Project Description

Dion oder Dio ist ein Dorf und eine ehemalige Gemeinde in der Region Pieria, Griechenland. Seit der Kommunalverwaltungsreform 2011 ist es Teil der Gemeinde Dio-Olympos, von der es eine kommunale Einheit ist. Es ist vor allem für seine archäologische Stätte und das Archäologische Museum von Dion bekannt. Zeus wurde in der antiken Stadt Dion am Fuße des Olymps geehrt. Es ist 15 km entfernt. SW von Katerini, 425 km nördlich von Athen und 65 km nördlich von Larissa.

Geschichte

Das Dorf verdankt seinen Namen dem wichtigen Heiligtum, das Zeus (Dios, „des Zeus“) gewidmet ist, dem Führer der Götter, die auf dem Olymp lebten; Wie in Hesiods Katalog der Frauen verzeichnet, gebar Thyia, die Tochter von Deukalion, Zeus zwei Söhne, Magnes und Makednos, Namensgeber der Mazedonier, die in Pieria am Fuße des Olymps lebten. Die Ruinen der antiken Stadt liegen innerhalb der Grenzen der modernen Stadt.

Dion war der „heilige Ort“ der alten Mazedonier. Seit uralten Zeiten wurde ein großer Altar zur Verehrung des olympischen Zeus und seiner Töchter, der Musen, in einer einzigartigen Umgebung errichtet, die von üppiger Vegetation, hoch aufragenden Bäumen, unzähligen Quellen und einem schiffbaren Fluss geprägt war. Im 5. Jahrhundert v. Chr., als der mazedonische Staat große Macht erlangte und auf die Bühne der Geschichte trat, wurden dort brillante sportliche und theatralische Wettkämpfe, die „Olympischen Spiele von Dion“, organisiert. Ihre Organisation wurde von den mazedonischen Königen selbst beaufsichtigt, die das Heiligtum des Zeus als religiöses Zentrum für alle Mazedonier nutzten. Neben den heiligen Stätten wurde eine Stadt errichtet, die während der Herrschaft der Nachfolger Alexanders des Großen monumentale Gestalt annahm und ihre zweite Blütezeit während der Herrschaft der römischen Kaiser des 2. und 3. Jahrhunderts n. Chr. erlebte, die Alexander den Großen liebten. Dions letzte wichtige Periode war im 4. und 5. Jahrhundert n. Chr. Es starb nach großen Erdbebenzerstörungen aus.

Die erste Erwähnung von Dion in der Geschichte stammt von Thukydides, der berichtet, dass es die erste Stadt war, die der spartanische General Brasidas erreichte, nachdem er von Thessalien nach Mazedonien auf seinem Weg durch das Reich seines Verbündeten Perdikkas II. Während seiner Expedition gegen die athenischen Kolonien gelangt war Thrakien im Jahr 424 v. Laut Diodorus Siculus war es Archelaus I., der Ende des 5. Jahrhunderts v. Chr. der Stadt und ihrem Heiligtum ihre spätere Bedeutung verlieh, indem er zu Ehren von Zeus und den Musen ein neuntägiges Fest mit sportlichen und dramatischen Wettkämpfen einführte.

Das moderne Dorf am Standort hieß bis 1961 Malathria, als es in Dio umbenannt wurde.

Archäologische Stätte

Die Stätte des antiken Dion wurde erstmals am 2. Dezember 1806 vom englischen Reisenden William Martin Leake in den Ruinen neben dem Dorf Malathria identifiziert. Er veröffentlichte seine Entdeckung 1835 im dritten Band seiner Reisen in Nordgriechenland. Léon Heuzey besuchte die Stätte während seiner berühmten mazedonischen archäologischen Mission von 1855 und erneut 1861. Später veröffentlichte der Epigraphist G. Oikonomos die erste Reihe von Inschriften. Dennoch begann die systematische archäologische Erkundung erst 1928. Von da an bis 1931 führte G. Sotiriadis eine Reihe von Untersuchungen durch und legte ein mazedonisches Grab aus dem 4. Jahrhundert v. Chr. und eine frühchristliche Basilika frei. Die Ausgrabungen wurden erst 1960 unter der Leitung von G. Bakalakis im Bereich des Theaters und der Mauer wieder aufgenommen. Seit 1973 führt Professor D. Pandermalis von der Aristoteles-Universität Thessaloniki archäologische Forschungen in der Stadt durch.

Dion ist der Standort eines großen Tempels, der Zeus gewidmet ist, sowie einer Reihe von Tempeln für Demeter und Isis (die ägyptische Göttin war ein Liebling von Alexander). Alexander stellte seine Armeen in Dion zusammen, bevor er seine Eroberungskriege nach Osten begann.

Im Jahr 2006 wurde eine Statue von Hera gefunden, die in die Mauern der Stadt eingebaut war. Die 2200 Jahre alte Statue wurde von den frühen Christen von Dion als Füllung für die Verteidigungsmauer der Stadt verwendet.